Bonsai Park Remscheid am 25. und 26. Mai 2013


In Remscheid wird es nach der Potenzialerkennung am Samstag auch - optional - einen 2. Veranstaltungstag mit einem praktischen Gestaltungsworkshop im kleinen Teilnehmerkreis geben.

Die ideale Ergänzung.

Sie können sich auch nur für den 1. Tag "Potenzialerkennung" am Samstag anmelden. Voraussetzung für die Teilnahme am 2. - praktischen - Tag ist das Seminar Potenzialerkennung vom Vortag...
Tag 1 - Samstag, 25. Mai 2013 -

Seminar Bonsai Potentialerkennung mit Walter Pall


Veranstalter/Veranstaltungsort: Bonsai Park Remscheid, Inh. M. Busch, Kölner Straße 112, 42897 Remscheid

1. Tag: Potentialerkennung mit Walter Pall - Samstag, 25. Mai 2013

Dauer: 09:30 bis ca. 17:00 Uhr ( Der Bonsaipark ist ab 08:00 Uhr geöffnet - Walter Pall steht Ihnen dann schon für Fragen zur Verfügung )

Kosten: 48,- Euro pro Person - zahlbar bei Anmeldung. (Sie können kostenfrei bis 6 Wochen vor dem Seminartag von der Teilnahme zurücktreten und erhalten Ihr Geld zurück.)

Bringen Sie eigene Bäume zur Besprechung mit Walter Pall und den Teilnehmern mit.

(Der Bonsai Park gewährt allen Teilnehmern des Seminars einen
10%tigen Preisnachlass für Einkäufe ab 50,- Euro am Veranstaltungstag.)
Tag 2 - Sonntag, 26. Mai 2013 -

Gestaltungsworkshop mit Walter Pall

Veranstalter/Veranstaltungsort: Bonsai Park Remscheid, Inh. M. Busch, Kölner Straße 112, 42897 Remscheid

Termin: Sonntag, 26. Mai 2013

Dauer: 09:30 bis ca. 17:00 Uhr ( Der Bonsai Park ist ab 08:30 Uhr geöffnet)

Kosten: Kombipreis für beide Tage ist 130 Euro pro Telnehmer - zahlbar bei Anmeldung. (Sie können kostenfrei bis 6 Wochen vor dem Seminartag von der Teilnahme zurücktreten und erhalten Ihr Geld zurück.)


Im kleinen Kreis gestalten Sie zusammen mit Walter Pall Ihren Baum. Setzten Sie dabei das am Vortrag erlernte in die Praxis um.

Ein paar Tipps von Walter Pall zur Auswahl Ihres Baums für die Teilnehmer des 2. Tags: Gestaltungsworkshop

Allgemein gilt: Bäume, die im Spätsommer oder Herbst bearbeitet werden, brauchen guten Frostschutz. D.h., sie können schon etwas Frost abbekommen, aber eben nur 'etwas'. Auch Bäume, die ansonsten voll winterhart sind, sollten nach Bearbeitung gut geschützt werden.

Es stimmt, dass Laubbäume nach der ersten Augustwoche nicht mehr geschnitten werden sollen. Die neuen Triebe, die danach erscheinen, können oft nicht aushärten und sterben bei Frost.

Wer Mitte September wieder schneiden will hat KEIN Problem. Die Bäume werden NICHT mehr austreiben, wenn sie nach der Bearbeitung kalt im Garten gehalten werden. Die Bäume 'wissen' dass Neutriebe keinen Sinn mehr machen.

Also kann man so ziemlich alles bearbeiten, wenn man für Schutz sorgt.